SuperLymph – das ideale DETOX-Massage-Konzept

Mit Leichtigkeit ins Sommerhalbjahr!
SuperLymph habe ich vor einigen Jahren konzipiert als optimale Kombination verschiedener Massagetechniken und Begleitmassnahmen. Ziel ist die grundlegende und umfassende Entschlackung, wofür das Lymphsystem eine zentrale Rolle spielt – deshalb SuperLymph.

Alle Komponenten wirken als Synergie zusammen; die Gesamtwirkung ist wesentlich mehr als die Summe der einzelnen Teile:

  1. Säuren/Basen-Gleichgewicht
  2. Infrarot-Tiefenwärme
  3. Schröpfkopfmassage
  4. Manuelle Lymphdrainage
  5. Massage der Reflexzonen der Stoffwechsel- und Ausscheidungsorgane
  6. Chakren-Öle
  7. Breuss-Massage (energetischer Teil)
  8. Meridian-Massage
  9. Bach-Blüten

Zu den einzelnen Massnahmen:

  1. Säuren/Basen-Gleichgewicht
    Ein individuell korrekt dosiertes Basenmittel (durch Messungen bestätigt) ist eine notwendige Vorbereitung für den optimalen Erfolg der weiteren Massnahmen. Denn erst wenn der Stoffwechsel auf ein optimales Säuren/Basen-Gleichgewicht eingestellt ist, funktioniert eine tiefgreifende «Entschlackung». Stoffwechsel-Abbauprodukte «Schlacken» sind nämlich sauer und können nur mit Hilfe von Basen gelöst und neutralisiert werden. Dieses Basenmittel nehmen Sie in dieser Zeit kurmässig, natürlich auch vor jeder SuperLymph Massage-Sitzung.
  2. Infrarot-Tiefenwärme
    Vollspektrum-Infrarot-Tiefenwärme reicht bis mehrere Zentimeter in den Körper hinein und regt hier den Stoffwechsel an : also auch  im Unterhaut-Bindegewebe, welches hier als Ort des Lymphsystems und der „Schlackendepots“ so wichtig ist.
  3. Schröpfkopfmassage
    Die Schröpfkopfmassage erzeugt (als einzige Massagetechnik) einen Unterdruck, und saugt dadurch frische (durch Schritt 1 ausreichend basische) Lymph-Flüssigkeit an, damit der nächste Schritt nicht «trocken läuft».  Wie beim Einweichen und Vorwaschen in der Waschmaschine als Vorbereitung für den Hauptwaschgang, so funktioniert der anschliessende Behandlungsschritt auch hier besser. Durch das Schröpfen mit Lymphflüssigkeit geflutet, kann im folgenden Schritt 4 das weiche Bindegewebe optimal durchspült und gereinigt werden.
  4. Manuelle Lymphdrainage
    Lymphdrainage transportiert alte Lymphe mit den «Schlacken» ab. Es ist eine Drainage (= unterstützter Abfluss)  für das weiche Bindegewebe, dessen Transportprozesse allesamt durch die Lymph-Flüssigkeit bewältigt werden (siehe obiger Link). Der Schwerpunkt und die Kernkompetenz des Lymphsystems im Hinblick auf DETOX: „Sondermüll, d.h. Sperrgut und biologische Problemabfälle entsorgen“. Die zweite Hauptaufgabe des Lymphsystems liegt im Rahmen des Immunsystems – ebenfalls ganz wichtig!
    Die Lymphdrainage benutzt langsame tiefe Ausstreich-Bewegungen, um die Schlacken im weichen Bindegewebe in Richtung der Ausscheidungswege zu transportieren. Manuelle Lymphdrainage tut dies von Hand, wobei auch gespürt wird, welche Bereiche besonders verschlackt und gestaut sind. (Mechanische, apparative Lymphdrainage hätte diese Vorteile nicht.)
  5. Massage der Reflexzonen der Stoffwechsel- und Ausscheidungsorgane
    Die Rückenreflexzonen für die Leber (wichtigstes Stoffwechselorgan) und Darm, Nieren, Lungen (Ausscheidungsorgane für feste, flüssige und gasförmige Substanzen) werden besonders aktiviert. Denn es nützt wenig, „Schlacken“ und stagnierte Stoffwechselprodukte zu mobilisieren, wenn sie dann nicht ausgeschieden werden. Während Ihrer SuperLymph Detox-Kur sollten Sie denn auch viel trinken: am besten Stoffwechseltees, die die genannten Organe sanft unterstützen. Achten Sie insbesondere darauf, dass Ihr Darm sich regelmässig und problemlos entleeren kann; Rückvergiftung durch stagnierten, gärenden und/oder stinkenden Darminhalt ist ein Haupt-Saboteur für den gesamten Stoffwechsel! (Und solcher problematischer, stagnierender Darminhalt fördert natürlich Darmkrebs.)
  6. Chakren-Öle
    Chakrenöle fügen unserer Behandlung einen energetischen Aspekt hinzu. Das Öl für den «Solar Plexus» stimuliert das Sonnengeflecht und damit die Bauchorgane nachhaltig. Weitere Chakrenöle harmonisieren die weiteren jeweiligen „Etagen“ ihres Energiesystems. Harmonisches Energiesystem fördert harmonische Körperfunktionen.
  7. Breuss-Massage (energetischer Teil)
    Die zur Breuss-Massage gehörende energetische Behandlung (Öl – Seidenpapier – Frottee – Handauflegen) ist eine fantastische Ergänzung. Sie wirkt wunderbar auf  das vegetative Nervensystem, welches ja die selbständig ablaufenden Körperfunktionen steuert. (Der andere Teil der Breuss-Massage spielt bei SuperLymph weniger eine Rolle: dabei ginge es um ein sanftes, dehnendes „Richten“ der Wirbelsäule bei subluxierten (leicht verschobenen und blockierten) Rückenwirbeln. Allerdings: solche Wirbelfehlstellungen habe auch Auswirkungen auf den Stoffwechel und die Funktionen innerer Organe.)
  8. Meridian-Massage
    Das «Ausstreichen der Meridiane» bringt die Massagebehandlungen zu einem harmonischen Abschluss. Denn die Arbeit am Körper mit verschiedenen Massagetechniken läuft teilweise (dabei aber aus gutem Grund) dem Meridiansystem zuwider: insbesondere die manuelle Lymphdrainage. Deshalb mache ich generell keine Massage, ohne zum Abschluss die Meridiane (die Energieleitbahnen welche wir aus der Chinesischen Medizin kennen) sanft in ihrer richtigen Richtung auszustreichen.
  9. Bach-Blüten
    Bach-Blüten setzen an am «Schlüsselpunkt der Psychosomatik» an. Sie führen zur Entspannung und befreien so die Regenerationskräfte. Gerade Bach-Blüten können optimal beitragen, vegetatives Nervensystem, Hormonsystem, Immunsystem und Stoffwechsel alle (gleichzeitig) aus der Stress-Betriebsart „Kampf und Flucht“ lösen, und in der „Erholungs- und Regeneration“-Betriebsart zu schalten, die wir für Detox und Gesundheit brauchen.
    Eine zentrale Komponente der Bach-Blüten-Mischung ist natürlich No. 10, Crab Apple: die Reinigungs-Blüte.

SuperLymph ist ein ganzheitliches Konzept mit etlichen gezielten Synergien, entstanden aus einer Gesamtschau der Naturheilkunde.

Rückenmassage oder Ganzkörpermassage?

  • Standardmässig  mache ich SuperLymph als Rückenmassage (60 – 70 Minuten pro Behandlung).
  • Auf Wunsch oder bei besonderen Gesundheitsproblemen ist eine Ganzkörperbehandlung angezeigt (90 Minuten oder etwas mehr pro Behandlung).

Empfehlenswert ist eine Serie von 4 – 5 Behandlungen in 3 – 7 Tagen Abstand.
Ein optimal geeigneter Zeitpunkt ist natürlich jetzt im Frühling.
Ein anderer empfehlenswerter Zeitpunkt ist dann im Herbst vor dem Übergang in den Winter.
Wer an Krankheiten des Stoffwechsels oder an Rheuma leidet, kann jederzeit von dieser (bzw. entsprechend individuell angepassten) Behandlungsserie profitieren.

Ich bin von den Krankenkassen (Zusatzversicherung Alternativmedizin) anerkannt; sie beteiligen sich an den Kosten. Sei es, ob ich SuperLymph als (Krankheits-)Behandlung durchführe, sei es als Vorbeugung.

Dieser Beitrag wurde unter Naturheilkunde allgemein, Naturheilpraxis Bomholt, Salutogenese abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.