Beckenschiefstand, scheinbare Beinlängendifferenz

Beim „Free Friday“ vom 9. März 2018 geht es um die kurze und kostenlose Überprüfung von Beinlängen und Beckenstellung.

Beinlängendifferenzen können anatomisch oder funktionell sein:

  • anatomisch, wenn die Knochen der beiden Beine nicht gleich lang sind
  • funktionell (auch „scheinbar“ genannt),
    • wenn einzelne Gelenke (Hüftgelenk, Kniegelenk, Fussgelenk) nicht richtig „sitzen“.
    • Wird ein Bein / Fuss anders gestellt, z.B. weiter ausgedreht, wirkt sich das ebenfalls als scheinbare Beinlängendifferenz aus.

Beinlängendifferenzen führen automatisch zu einer Beckenfehlstellung, da sich das Becken in den Hüftgelenken auf die Oberschenkel aufstützt.

Beckenfehlstellung

Jede Beckenfehlstellung (in allen Dimensionen, also als Schiefstand / Kippung / Verdrehung / Verwringung) bedeutet,

  • dass das Fundament für die Wirbelsäule falsch steht: dann
  • wird die gesamte Wirbelsäule vom Steissbein bis zum Kopf in eine verspannte, kompensierende Fehlstellung gezwungen.

Wirbelfehlstellungen

Die Fehlstellungen und Verspannungen konzentrieren sich in besonderem Mass

  • am untere Ende der Wirbelsäule (Kreuz, L5, L4),
  • am oberen Ende der Wirbelsäule (Axis, Atlas, Occiput)
  • im Bereich des Schultergürtels und der oberen Rippen.

In diesen Abschnitten der Wirbelsäule treten auch die meisten Beschwerden auf.
Beachten Sie aber, dass immer die gesamte Wirbelsäule betroffen ist.

Mögliche Folgen von Kopf bis Fuss

  • Den Hüftgelenken, Kniegelenken, Fussgelenken und Füssen tut es nicht gut, wenn sie systematisch falsch belastet werden. Beschwerden und  „Abnutzung“ sind vorprogrammiert.
  •  Den Hüftgelenken wie auch den Beckenorganen schadet es, wenn das Becken „verkantet“ ist.
  • Die abnormale Kräfte innerhalb einer fehlstehenden Wirbelsäule zermürben die Bandscheiben.
    • es kommt z.B. zu Bandscheibenvorfällen oder zu schmerzhaften Kontakten und Beschädigungen der Wirbel.
  • Die fehlstehenden Rückenwirbel bewirken, dass
    • der Spinalkanal (Durchgang für die Nervenstränge des Rückenmarks) beengt ist,
    • die einzelnen Spinalnerven (die zwischen den Wirbeln aus dem Rückenmark austreten und zu den Organen führen) unter Druck stehen,
    • die Rippengelenke „verkanten“, welche für die freie Atembewegung ungehindert beweglich sein sollten.
  • Der Kopf ist natürlich auch nicht frei, wenn er verkantet auf dem oberen Ende einer fehlstehenden Wirbelsäule aufliegt …

Zusammenhänge Wirbel – Gesundheitsprobleme

Eine Liste von möglichen Gesundheitsfolgen durch fehlstehende Wirbel finden Sie hier als pdf-Datei: Kompendium Wirbelsäule v 2015.03

Lokale Behandlung / Therapie der Beschwerden ist unwirksam und sinnlos

Es leuchtet ein, dass jede lokale Therapie wirkungslos bleiben muss, sofern die Ursache bei einer verspannten Fehlhaltung der Wirbelsäule liegt. Auch medizinische und chirurgische Interventionen lösen das Grundproblem nicht.

Die fundamentalste Behandlung besteht in einer Korrektur von Beinlängendifferenz und Beckenfehlstellung. Allenfalls sind noch bestehende Blockaden zu lösen, und dann ist der Körper soweit wieder frei funktionsfähig.

(Ob darüber hinaus noch lokaler Handlungsbedarf besteht, kann sich erst dann wirklich zeigen.)

Beinlängen und Beckenstellung kontrollieren lassen

Die kurze und kostenlose Kontrolle auf Beinlängendifferenz und Beckenfehlstellung hilft Ihnen, die richtigen Schritte zur Bewahrung Ihrer Gesundheit zu tun.

Sofern notwendig, gehört es dann zu den sinnvollsten und besten Präventions-Massnahmen, funktionelle /scheinbare Beinlängendifferenzen zu korrigieren:

  • sei es durch kurze (tägliche) Übungen – besonders nach Stretching, Yoga, Physiotherapie und ähnlichen Aktivitäten
  • sei es – systematischer und umfassender – durch eine grundlegende Posturologie Haltungskorrektur.

Für eine ausführliche Haltungsbilanz und für gezielte Korrektur-Massnahmen werde ich bei Bedarf gerne einen normalen Termin mit Ihnen vereinbaren.

Dieser Beitrag wurde unter Naturheilpraxis Bomholt, Posturologie abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.