Stürze sind – leider – unvermeidlich …

so lange man nur den Empfehlungen des bfu und der Pro Senectute folgt.

Vorerst die Zahlen zu Stürzen und ihren Folgen:

(basierend auf dem Zeitungsartikel vom 3.3.2016 von Pro Senectute und bfu)

  • Jährlich stürzen in der Schweiz rund 83’000 Menschen im Alter 65+
  • 1’333 Personen im Alter 60+ sterben jedes Jahr an den Folgen eines Sturzes
  • 12’000 erleiden eine Hüftfraktur
  • viele verlieren durch eine Verletzung (auch Handgelenksfraktur, Hirnerschütterung etc.) ihre Selbständigkeit, werden bettlägerig oder landen im Alters- und Pflegeheim
  • die jährlichen Kosten für Heilung und Pflege betragen ca. 1.6 Milliarden Franken pro Jahr
  • die volkswirtschaftlichen Kosten sind um ein Vielfaches höher.

Die Kampagne von Pro Senectute und bfu:

Pro Senectute und bfu starten zusammen mit Rheumaliga Schweiz,  Physio Swiss und Gesundheitsförderung Schweiz die Kampagne „sicher stehen – sicher gehen“. Dazu die Website www.sichergehen.ch. Der Slogan dazu ist „Machen Sie mit! Kraft und Gleichgewicht sorgen für mehr Sicherheit im Alltag“. 

Wieso Stürze trotzdem unvermeidlich bleiben:

Stellen wir uns die entscheidende Frage:

„Was verändern Krafttraining und Gleichgewichtsübungen an der grundlegenden Fähigkeit des autonomen Haltungssystems, die aufrechte Haltung zu gewährleisten und zu regulieren?“

Die Antwort lautet:

„Praktisch nichts“.

Die Erklärung aus posturologischer Sicht:

Ich verweise auf die Rückseite meines Posturologie-Flyers, den Sie auf meiner Homepage www.bomholt.ch/posturologie finden und dort downloaden können. (Oder klicken Sie einfach das Bild an.)

Flyer 2015 hinten

Der massiv beeinträchtigte und hochgradig sturzgefährdete Senior unten rechts verdankt seine Situation der Tatsache, dass sein autonomes Haltungssystem 4 und mehr Unstimmigkeiten aufweist. Wenn wir diesen Senior ins Gleichgewichts- und Krafttraining schicken, wird sich an der Anzahl Unstimmigkeiten an seinem autonomen Haltungssystem nichts verbessern. Möglicherweise wird er etwas geschickter und wird sich beim Stolpern das eine oder andere Mal besser auffangen können. Aber seine Raum-, Lage- und Haltungswahrnehmung, seine Propriozeption, seine Beeinträchtigung auf sensorischer, zerebraler, muskulärer und skelettaler Ebene bleibt unverändert schlecht.

Aus Sicht der Posturologie ist klar:

  • wer mit 4 Unstimmigkeiten Kraft und Gleichgewicht trainiert, hat trotzdem immer noch 4 Unstimmigkeiten
  • wer mit 3 Unstimmigkeiten Kraft und Gleichgewicht trainiert, hat trotzdem immer noch 3 Unstimmigkeiten

Wenn die von bfu und Pro Senectute vorgeschlagenen Massnahmen nicht schaffen, die Anzahl Unstimmigkeiten am autonomen Haltungssystem zu reduzieren, welche Massnahmen wären dann geeignet? Die normalen Massnahmen der Posturologie Haltungskorrektur! (Angefangen mit Augenübungen, Narbenentstörung, Säuren/Basen-Gleichgewicht und „ehrlichen Schuhen“ …)

Sturzprophylaxe durch Posturologie Haltungskorrektur

Das Anliegen der Posturologie Haltungskorrektur ist, die Anzahl Unstimmigkeiten am autonomen Haltungssystem deutlich zu reduzieren, im Idealfall vollständig bis auf Ihr persönliches, individuell machbares Minimum.

  • Bei Null Unstimmigkeiten fände sich unsere Person – altersunabhängig – wieder in der fantastischen Situation der Sportlerin oben links auf der Darstellung. Ihre Situation zeichnet sich unter anderem durch beste Beweglichkeit, präzise Koordination und Körperkontrolle, Freiheit von Verspannungen und Schmerzen aus. Wenn sie stürzt, verletzt sie sich kaum je. Wenn sie sich verletzt, heilt sie schnell …  (Lesen Sie den grün unterlegten Text auf dem Flyer!)

Dieses Ziel (Null Unstimmigkeiten) ist für die meisten realen Personen nicht erreichbar, aber wir können die Anzahl Störungen fast immer um einige wichtige Punkte verringern, und dann findet sich unsere Person z.B. statt im bisherigen roten Bereich nun im gelben Bereich. Ein Quantensprung an Sicherheit und Lebensqualität!

  • Mit jeder Reduktion der Anzahl Unstimmigkeiten am autonomen Haltungssystem verbessert sich die Situation und das Befinden ungemein. (Lesen Sie den gelb unterlegten Text auf dem Flyer, im Vergleich zum rot unterlegten Text.)

Jede Person, unabhängig davon, wo sie im Moment auf dieser Kurve stehen, die von der grünen „best case“ Turnerin zum roten „worst case“ Senior steht, kann den Zustand ihres autonomen Haltungssystems verbessern und einer Verschlechterung vorbeugen.

Dies geschieht aber nicht durch Gleichgewichts- und Krafttraining, wie es Pro Senectute und bfu vorschlagen, sondern durch die Massnahmen der Posturologie Haltungskorrektur. Der Nutzen der Posturologie ist weit mehr als eine ursächliche und echte Sturzprophylaxe. Alle Funktionen und Bereiche des autonomen Haltungssystems profitieren – gleichzeitig, umfassend und gesamthaft.

Entscheiden Sie also:

  • Wollen Sie mit www.sichergehen.ch unterhaltsame, jedoch für Ihr Haltungssystem wenig relevante Übungen machen, alleine oder in über 500 Kursen landauf und landab?
  • Oder wollen Sie mit einer persönlichen und individuellen Posturologie-Behandlung ihre Raum-, Lage- und Haltungs-Wahrnehmung ursächlich verbessern und alle anderen Voraussetzungen schaffen, damit ihr gesamtes autonomes Haltungssystem in einen optimalen Zustand kommt und dort möglichst lange bleibt?

Wie das autonome Haltungssystem aufgebaut ist, wie es funktioniert und wie wir es von möglichst allen Unstimmigkeiten, Widersprüchen und Störungen befreien, präsentiere ich auf Homepage, Blog, YouTube-Kanal etc. ausführlich.

Beachten Sie auch meinen YouTube-Video zum Thema „Posturologie Innenohr Gleichgewicht Haltung“. Damit klärt sich auch das noch sehr verbreitete Missverständnis über die Bedeutung des sogenannten Gleichgewichtsorgans im Innenohr für das Gleichgewicht und die Regulierung der aufrechten Körperhaltung.

Dieser Beitrag wurde unter Naturheilpraxis Bomholt, Posturologie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.