Autonomes Haltungssystem: neuer Info-Flyer

Flyer 2015 vorne

Posturologie-Flyer 2015 Vorderseite

Der neue Posturologie Flyer – Flyer 2015 pdf – beschreibt das autonome Haltungssystem (= postur-o’logische System, von frz.: la posture = die Haltung) in seinen vier Teilen:

  • sensorisch (= die Wahrnehmungs-Organe für Raum, Lage, Haltung)
  • zerebral (= das Gehirn, das die Kontrolle über Haltung, Gleichgewicht, Koordination, Muskeltonus und Motorik hat)
  • muskulär (= die Haltungsmuskeln, welche das Skelett in der „richtigen“ Lage halten)
  • skelettal (= die Knochen und Gelenke, die von den Muskeln bewegt bzw. in der „richtigen“ Lage stabilisiert werden)

Das Schema des Haltungssystems stellt diese Strukturierung anschaulich dar, und wird ergänzt durch die Beschreibung:

  • Aufbau (wie im Schema dargestellt)
  • Funktion (wobei deutlich wird, dass der sensorische und zerebrale Teil die bestimmende Bedeutung haben, und der muskuläre und skelettale Teil lediglich das resultierende Ende darstellen)
  • Probleme (= wo Unstimmigkeiten und Störeinflüsse das System beeinträchtigen)
  • Auswirkung (= was die Folgen von Unstimmigkeiten und Störungen sind)
  • Korrektur (= wo die posturologische Korrektur ansetzt, um die Probleme sowohl ursächlich als auch ganzheitlich umfassend zu lösen).

Die Korrektur folgt dem „ABC der Haltungskorrektur“, welches hier illustriert und beschrieben ist.

Flyer 2015 hinten

Posturologie-Flyer 2015 Rückseite

Die Rückseite des Flyers zeigt auf , wie sich eine zunehmende Anzahl von Unstimmigkeiten auf alle Aspekte des autonomen Haltungssystems auswirkt.

Die Korrektur des autonomen Haltungssystems beschränkt sich also keineswegs auf die Körperhaltung. Der Nutzen ist nicht nur die Entlastung schmerzender Rückenbereiche und Gelenke.

Das autonome Haltungssystem betrifft Wahrnehmung, Gleichgewicht, Koordination, Sicherheit und Schwindelfreiheit etc., aber auch Beweglichkeit, die Funktionen innerer Organe (deren Blut- und Nerven-Versorgung nur in einem freien Haltungsapparat frei und unbehindert ist), den Stoffwechsel, die Regenerationsfähigkeit etc.

  • Jede Unstimmigkeit bringt Sie auf dem Schema weiter fort von links oben (grüner Bereich) und näher zu rechts unten (roter Bereich). Die entsprechenden Probleme machen sich vielleicht nicht spontan bemerkbar, aber sie beeinträchtigen und zermürben pausenlos, von früh bis spät, Tag für Tag.
  • Die Korrektur beschränkt sich keineswegs auf die Körperhaltung; die vordergründige Ästhetik ist nicht das Hauptproblem. Insbesondere wäre es in den meisten Fällen absolut sinnlos, die Haltung durch Tricks wie z.B. orthopädische Schuh-Einlagen zurechtzubiegen: solche Therapie verbessert die Haltung und verschiebt die Fehlbelastung zwar auf andere Teile des Skeletts und kann Schmerzbereiche entlasten. Aber an den Ursachen und an der unbefriedigenden Gesamtsituation des autonomen Haltungssystems ändert sich nichts. Die posturologische Vorgehensweise nach dem „ABC der Haltungskorrektur“ kümmert sich um die eigentlichen Ursachen wie auch um individuell vorliegende Störungen.
  • Nur so wird nicht nur die Haltung korrigiert, sondern das gesamte System. Nur so haben Sie eine realistische Chance, sich vom roten Problembereich rechts unten zu entfernen, und sich wieder der grünen Idealsituation links oben anzunähern.

Schon Kinder im Schulalter haben häufig diverse Probleme (von Wahrnehmung, Koordination, Gleichgewicht, Beweglichkeit, Haltung etc.) von denen Sie etliche auf der Liste im gelben Bereich wiederfinden. Vieles lässt sich korrigieren und vermeiden, mit grossen Vorteilen für den Körper, aber auch für schulische und sportliche Leistungsfähigkeit, für das Selbstwertgefühl, für die berufliche Zukunft etc. Es lohnt sich, die Weichen frühzeitig korrekt zu stellen! (Oder wie lange würden Sie zuwarten wollen?)

Viele Seniorinnen und Senioren befinden sich im roten Bereich. Sie gelten als multimorbide und weitgehend behandlungsresistente Patient/-innen. Weil weder sie noch ihre üblichen Behandler/-innen in systematischen Zusammenhängen denken, akzeptieren sie notgedrungen ihre elende gesundheitliche Situation. Vieles lässt sich auch hier korrigieren oder mindestens nachhaltig entlasten. (Der Schritt zurück in den gelben Bereich wird meist als eine massive Steigerung der Lebensqualität empfunden!)


Studieren Sie beide Seiten des Flyers Flyer 2015 pdf mehrere Male, bis Sie die Zusammenhänge verstanden haben. Nutzen Sie meine ingenieurmässige Systematik, meine ganzheitsmedizinische Kompetenz und meine mittlerweile 10 Jahre Erfahrung mit Posturologie, wenn Sie sich vom grünen Bereich mehr angesprochen fühlen als vom gelben und roten.

Dieser Beitrag wurde unter Naturheilpraxis Bomholt, Posturologie abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.